Dampfloks N

Dampfloks N

Baureihe BR  01

Baureihe BR 01

Hier finden Sie Nassschiebebilder der Neubau und Altbau 01er der Deutschen Reichsbahn.

Baureihe BR 23/35

Baureihe BR 23/35

Als Nachfolgerin der preußischen P8 geplant, wurden 1941 kriegsbedingt nur 2 Baumusterlokomotiven (BR 23.0) gebaut und erprobt. Ab 1955 begann die DR die Serienproduktion (BR 23.10) von 113 Maschinen. 1959 wurde die Letzte Maschine als BR 23 1113 an die DR geliefert. Diese wurde als letzte, nach EDV-Nummernschema 1985 aus dem aktiven Dienst entlassen. Einige Maschinen sind bei Eisenbahnfreunden erhalten geblieben.

Als kleine Besonderheit sind zwei Lokomotiven zu sehen. Einmal die 23 1012 und die 23 1020, welche 1958 anlässlich des 5. Parteitages der SED in Dienst gestellt wurden. Diese Maschinen waren ein Geschenk der jungen Eisenbahner an die Republik. Der Bau der beiden Personenzuglokomotiven wurde durch die Erlöse aus freiwilligen Arbeitseinsätzen und Sonderschichten junger Eisenbahner ermöglicht. Deshalb bekamen sie auch bei der Übergabe an die Bw´s, ihren besonderen Schmuck.

Baureihe BR 44

Baureihe BR 44

Ab 1926 bis 1939 wurden 1989 Maschinen dieses Types hergestellt. Nach Kriegsende kamen 335 zur Deutschen Reichsbahn und verrichteten ihren Dienst als diesel-, kohle- oder kohlestaubgefeuerte Variante. Bis jetzt sind einige wenige Exemplare betriebsfähig erhalten. Museumsloks: - 44 1486 beim Traditionsbahnbetriebswerk Staßfurt - 44 546 beim Bayerischen Eisenbahnmuseums

Baureihe BR 62

Hentschel konzipierte für den Personen-, Eil- und Schnellzugdienst auf kurzen Hauptbahnen ohne Wendemöglichkeit diese Lokomotiven. 15 Maschinen wurden von 1928 – 1932 für die Deutsche Reichsbahn hergestellt. Obwohl alle Lokomotiven bereits 1928 gebaut worden waren, wurden nur 62 001 und 62 002, 1928 abgenommen. Die Maschinen 62 003–015 nahm die Deutsche Reichsbahn erst 1932 ab.

Nach dem Krieg kamen 8 Maschinen zur Deutschen Reichsbahn und 7 zur Deutschen Bundesbahn (Ausmusterung bis 1968).

Bis 1967 waren die Fahrzeuge in der DDR auf verschiedene Betriebswerke verteilt. 1968 wurden sie im Bw Frankfurt (Oder) zusammengezogen und bis 1972 aus dem Plandienst ausgemustert. Die einzig verbliebene Lok 62 015 ist heute im Besitz des DB-Verkehrsmuseum Nürnberg und im Eisenbahnmuseum Bw Dresden-Altstadt abgestellt.

Baureihe BR 81

Baureihe BR 81

1928 beschaffte die DR 10 Maschinen der Baureihe 81 bei Hanomag für den Rangierdienst um die veralteten preussischen Streckenlokomotiven, welche im Rangierdienst ihr Gnadenbrot verdienten, abzulösen. Alle 10 Maschinen kamen nach dem 2. Weltkrieg zur DB und wurden bis 1963 ausgemustert.

Baureihe BR 86

Baureihe BR 86

Das Betriebsspektrum erstreckt von den 60iger Jahren bis zum Ende der Dampflokzeit (Mitte 1988) bei der DR. Die meisten 86iger wurden auf den Mittelgebirgsstrecken des Erzgebirges eingesetzt. Das Heimat-Bw war somit das Bw Aue. Die Maschine war eine der letzten, die bei der DR nicht nur im Personen- und leichtem Güterzugdienst zum Einsatz kamen, sondern sich auch von Eil- und Schnellzügen im Gebirge beweisen mussten.

Baureihe BR 92

Die Maschinen der Baureihe 92.64 und 92.65 wurden in den 20ern bis in die 40er Jahre des vorigen Jahrhunderts von verschiedenen Herstellern gebaut. Vom Typ her sind diese Maschinen als Preussische T13 bzw. ELNA 6 einzuordnen. Ihren Dienst versahen sie bei vielen Privat-, Klein- und Kreisbahnen auch im mitteldeutschen Raum. Ende der 60er Jahre wurden alle Maschinen abgestellt. Ob dieser Typ noch museal erhalten wurde, ist mir nicht bekannt. Eine ähnliche museal erhaltene Maschine ist die 92 503 im Eisenbahnmuseum Dresden-Altstadt.

Tenderbeschriftungen N

Tenderbeschriftungen N

Einzelne Elemente der Tenderbeschriftungen aber auch Komplettsätze werden nach und nach hier mit eingestellt.